Die grosse amerikanische Bitcoin-Börse Coinbase gab überraschend bekannt, die Privacy Coin Zcash nicht mehr zu listen. Die Kryptowährung wird für alle Kunden aus Großbritannien gesperrt sein. Grund dafür ist eine Aufforderung der britischen Steuerbehörde HM Revenue & Customs.

Kein Zcash mehr auf Coinbase

Am 9. August teilte Coinbase seinen Nutzern in einer E-Mail unerwartet mit, dass es künftig kein Zcash mehr auf der Exchange geben wird. Am 26. August wird die Kryptowährung komplett von der Exchange verschwunden sein. Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem die britische Steuerbehörde HM Revenue & Customs Coinbase dazu aufforderte, Transaktionsdaten seiner Benutzer offenzulegen. Coinbase wollte den Vorlagen der Steuerbehörde entsprechen, wodurch es zu der Entscheidung kam, die Privacy Coin von der Exchange zu nehmen.

Keine anderen Exchanges betroffen

Coinbase hat seine Kunden aufgefordert, ihr Guthaben an Zcash bis zum 26. August von der Plattform zu nehmen oder in eine andere Kryptowährung umzutauschen. Sollte das bis zu diesem Tag nicht geschehen, werden die ZEC in Britische Pfund umgetauscht. Electric Coin Company, das Unternehmen hinter Zcash, hat mitgeteilt, dass keine anderen Exchanges betroffen seien. So können Personen in Großbritannien noch immer Zcash auf CEX.io kaufen. Außerdem wies die Electric Coin Company darauf hin, dass die Privacy Coin Zcash dem gesetzlichen Rahmen Großbritanniens entspreche. Warum genau Coinbase Zcash nicht mehr listet, dass konnte die Electric Coin Company nicht sagen. Allerdings merkte Coinbase schon in der Vergangenheit an, dass Privacy Coins wie Zcash den Behörden ein Dorn im Auge seien, da sie für Geldwäsche verwendet werden könnten.