Der Bitcoin stagniert aktuell, Investmentfonds für den Vermögenswert sind dagegen weiterhin im Höhenflug, wenn man dise mit anderen Fonds vergleicht. Dies beweist das jüngste Wachstum des Greyscale-Bitcoin Trust (GBTC).

Der Bitcoin befindet sich aktuell im Korrekturmodus und schwankt zwischen 11.000 und 12.000 US-Dollar. Der Tiefpunkt im aktuellen Pullback war heute 10.300 US-Dollar – ein 25-Prozentiger Rückgang gegenüber dem Rekord-Niveau von 13.800 US-Dollar. Analysten gehen davon aus, dass der Bitcoin sich bei einem Rückgang von 30 Prozent einpendeln und im aktuellen Zeitraum bei 9.000 US-Dollar landen wird.

Der Bitcoin Trust (GBTC) von Grayscale verzeichnet dagegen ein Plus von über 300 Prozent seit Anfang Jahres 2019. Das Bitcoin-gestützte Wertpapier ist derzeit rund 14 US-Dollar pro Aktie wert. Zum Vergleich: im Januar war GBTC 3,84 US-Dollar wert. Die außerbörslich gehandelten Trusts übersteigen sogar das Wachstum des Bitcoins, der im selben Zeitraum 220 Prozent zugelegt hat. Damit lässt GBTC auch Gold, Öl und den S&P 500 hinter sich. Als Grund für das starke Wachstum wird unter anderem das große Gesamtangebot von GBTC genannt; der Fundus umfasst mehr als 1,2 Prozent des BTC-Angebots.

Aktuell befindet sich der Fonds auf einem Allzeithoch. Sollte der Bitcoin in sein bullisches Momentum zurückkehren, dürfte auch GBTC weiter wachsen. Wird der BTC-Preis wieder vierstellig, ist beim GBTC von einer starken Akkumulation und einem Aufwärtstrend auszugehen.