Der Schweizer Chartanalyst Rolf Bertschi prognostiziert dem Bitcoin einen Höchststand von 23.000 US-Dollar. Für seine Voraussagen nutzt der Experte die sogenannten Fibonacci-Retracements, welche aussagen, ob der Kurs das vorherige Höchstniveau erreicht. Bitcoin hat seine vorherige Retracement-Linie, die bei 9.500 US-Dollar lag, bereits am 21. Juni überschritten. Die nächste Hürde ist 13.400 US-Dollar.

Bertschi geht davon aus, dass der Bitcoin beide Hürden nehmen wird. Als Begründung für seine Prognose nennt der Analyst den Einfluss der Investoren:

“Weil die Stimmung der Bitcoin-Händler und Investoren der einzige Antrieb für die Kursveränderungen ist, könnte der Kurs des Bitcoin möglicherweise auch auf 23.000 US-Dollar steigen. Niemand könnte sagen, der Bitcoin sei zu teuer.”

Die jüngste Bitcoin-Kursrallye hat in den letzten Tagen viele Experten auf den Plan gerufen. Die Prognosen der Analysten reichen von Stagnation bis hin zu Höchstständen jenseits der 100.000 US-Dollar. Der Onlinebroker eToro bescheinigt dem Bitcoin bis Ende des Jahres einen Kurs zwischen 50.000 und 100.000 US-Dollar. Der Krypto-Experte Miko Novogratz erwartet zumindest kurzfristig ein Stagnieren bei 10.000 bis 14.000 US-Dollar.

Rolf Bertschi, der für seine Analysen seine Erfahrung als Chartanalyst nutzt, stellt eine vorsichtige Prognose, die sich bereits in den nächsten Tagen erfüllen könnte. Aktuell liegt der Bitcoin-Kurs bei knapp 11’000 US-Dollar.