Die Kryptoplattform Kraken hat bei der jüngsten Investitionsrunde mehr als 13 Millionen US-Dollar gesammelt. Bereits am ersten Tag wurden rund sechs Millionen US-Dollar von 300 Investoren erreicht, die in weitere Projekte investiert werden sollen. Zuletzt hatte Kraken die eigene Sicherheit verbessert und internationale Expansionen angestrebt. Zudem wurde im März die Zwei-Faktor-Authentifizierung zum Standard erklärt. Anfang des Jahres konnte Kraken das britische Futures-Unternehmen „Crypto Facilities“ aufkaufen und den eigenen Marktzugang verbessern, da Crypto Facilities über wichtige Zulassungen für den europäischen Markt verfügt.

Bei den Investoren handelt es sich nicht um Aktionäre, sondern um Kunden von Kraken. Insgesamt 2264 Personen oder Unternehmen investierten Geld in die Plattform, womit die aktuelle Finanzierungsrunde auch im Hinblick auf die Beteiligung die erfolgreichste für Kraken war. Abgehalten wurde sie wieder auf der Investment-Plattform „BnkToTheFuture“.

Für die Endsumme sollen etwa 250 Banküberweisungen erfolgen, sodass am Ende rund 14 Millionen US-Dollar auf der Habenseite stehen. Laut Kraken ist die hohe Nachfrage dafür verantwortlich, dass bis zu 13 Millionen US-Dollar gesammelt werden konnten. Zunächst hatte das Unternehmen 10,2 Millionen US-Dollar als Grenze festgelegt. Das zweite Ziel von 15,45 Millionen US-Dollar wurde indes verfehlt.

Kraken hat ein tägliches Handelsvolumen von 326,3 Millionen US-Dollar und bietet 74 Kryptomärkte an. Damit liegt die Plattform aktuell auf Platz 33 aller gelisteten Kryptobörsen. Im Jahr 2018 verzeichnete Kraken ein Handelsvolumen von über 85 Millionen US-Dollar. Die Plattform hat mehr als vier Millionen Kunden in knapp 200 Ländern und möchte seinen Service künftig um weitere Finanzprodukte und -services erweitern.