Diese Woche kam Bewegung in den Ripple-Preis: Nachdem Ripple angekündigt hatte, dass sie für 30 Millionen Dollar in MoneyGram Aktien investieren, schoss der Preis in die Höhe. MoneyGram International ist ein US-Finanzunternehmen mit Sitz in Dallas. Aber viel wichtiger: Moneygram ist der zweitgrößte Anbieter von Geldüberweisungen in der Welt. Das Unternehmen ist in über 200 Ländern mit 347.000 Verkaufsstellen vertreten.

Ripples Dilemma:

Für viele aus der Bitocin-Szene ist Ripples Kryptowährung XRP nichts weiter als eine „Scam Coin“. Denn eingefleischte Szenenkenner bewerten Kryptowährungen, bei welcher die Coins schon zu Beginn alle vorproduziert werden, generell als Betrug. Dies ist bei Ripple der Fall. Der Hersteller der Ripple-Blockchain hält Millionen von XRP in einem Escrow-System zurück und gibt diese nur sporadisch auf dem Markt frei. Kann Ripples Währung XRP dennoch an Wert gewinnen? Ja in jedem Fall, vor allem wenn Ripple Kooperationen mit grossen internationalen Firmen eingeht, wie man diese Woche gesehen hat.

Ripple-Preis Prognose: 10 US-Dollar?

Niemand kann den Ripple Preis voraussagen. Es gibgt aber einige Experten, die das trotzdem mehr oder weniger erfolgreich tun. Beispiel ist der auf Twitter unter dem Namen bekannte User CryptoFibonacci. Oder TheWolfOfAllStreets, der mit einer waghalsigen Prognose diese Woche für mächtig Resonanz gesorgt hat: er prognostizierte das langfristige Preisziel für Ripples XRP bei 10 US-Dollar:

Buy Bitcoin

Warum die Partnerschaft mit MoneyGram so wichtig ist:

MoneyGram hat Partner in über 200 Ländern auf der ganzen Welt und damit Zugang und die Daten von mehreren Milliarden Bankkonten. Dies ist eine enorme Reichweite, welche die Bekanntheit von Ripple drastisch steigern kann. Vor allem dann, wenn Ripple Labs direkt XRP integrieren wird. Dies steht jedoch noch in den Sternen. Denn Ripple Labs bietet neben der XRP-Blockchain auch noch andere Bankensoftware Produkte an. Wie genau die Zusammenarbeit aussehen wird, wird sich also noch zeigen. Interessantes Detail: 2018 wollte das chinesische Unternehmen Ant Financial Services Group , welches in China das bekannte Ali Pay betreibt, MoneyGram übernehmen. Der Kauf wurde aber von der US-Behörde CFIUS nicht genehmigt.