Nach einer langen Hochphase ist der Bitcoin-Kurs Anfang Juni 2019 wieder gesunken. Doch der Krypto-Experte Oliver Isaacs lässt sich von diesem Tief nicht entmutigen und sagt den nächsten Bitcoin-Boom voraus. Er ist fest davon überzeugt, dass der Bitcoin-Kurs in diesem Jahr noch explodieren und einen Wert in Höhe von 25’000 US-Dollar erreichen wird. Seine Zuversicht hat „geopolitische, technische als auch rechtliche Gründe“, wie er gegenüber der Zeitung „The Independent“ am 5. Juni 2019 erklärte. Er ist daher optimistisch, dass der Bitcoin-Kurs schon bald wieder an die jüngste Hochphase anknüpfen kann.

Zu den Faktoren, die Isaacs zur Begründung seiner Prognose anführt, zählt beispielsweise der amerikanisch-chinesische Handelskrieg. So könnten Investoren auf den Krypto-Markt flüchten, um von den Folgen dieses Konfliktes verschont zu bleiben. Ebenfalls verweist Isaacs auf die gestiegene Akzeptanz von digitalen Währungen. So würden mittlerweile auch große Unternehmen wie Microsoft oder Amazon die Kryptowährungen als Zahlungsmittel anerkennen. Zu guter Letzt nährt Isaacs seine Zuversicht aus der Tatsache, dass immer mehr Regierungen und Behörden sichere Rahmenbedingungen für die Nutzer der digitalen Währungen schaffen.

Und Isaacs steht mit seiner optimistischen Haltung nicht alleine da. Der Großinvestor Tim Draper geht sogar noch einen Schritt weiter. Er rechnet damit, dass der Bitcoin-Kurs bis zum Jahr 2023 die Höhe von 250 000 US-Dollar erreichen wird! Draper sieht rosige Zeiten für Bitcoin anbrechen. So werde die Kryptowährung in den nächsten Jahren zum dominierenden Zahlungsmittel aufsteigen. Wer in Zukunft nicht mit Bitcoin bezahlt, der sei dann „die alte Oma, die noch mit Pfennigstücken bezahlt“.