Wenn man am Anfang den Krypto-Markt betrachtete, waren vor allem drei W√§hrungen stark vertreten: Bitcoin, Ethereum und Ripple. W√§hrend die ersten beiden Vertreter auch weiter im Wert stiegen und heute noch zu den gr√∂√üten W√§hrungen weltweit z√§hlen, sieht es f√ľr Ripple anders aus. Nach 36.000 % Steigerung in 2017 liegt heute noch der notierte Preis der W√§hrung bei unter einem US-Dollar, √ľber das letzte Jahr verlor Ripple √ľber ein Drittel des Wertes. Warum gibt es bei Ripple eine so gegens√§tzliche Entwicklung?

Das hat vor allem mit dem selbsterkl√§rten Ziel der W√§hrung zu tun. Denn die Gr√ľnder der W√§hrung haben es immer wieder als Ziel ausgerufen, im Bankensektor das Gesch√§ft zu revolutionieren. Deswegen wurden auch einige Partnerschaften mit bekannten Finanzinstituten eingegangen, um die Pr√§senz in der Branche auszuweiten. Das hat jedoch einen schlechten Effekt auf den Wert der W√§hrung: da Banken Ripple nicht auf den Krypto-B√∂rsen sondern Over-The-Counter kaufen, wird der Markt der B√∂rsen, der von Angebot und Nachfrage bestimmt wird, umgangen. Das bedeutet, es bringt Anlegern an den B√∂rsen auch erst einmal nichts, wenn eine solche Partnerschaft geschlossen wird. Es gibt also keinen Grund, zu investieren.

Ripples XRP wird ausserbörslich gehandelt!

Wenn Ripple Vertr√§ge mit Partnern abschlie√üt, wird darin immer festgelegt, dass die W√§hrung nicht auf der B√∂rse, sondern nur OTC gehandelt werden darf. Das ist eine g√§ngige Praxis im Bereich der Finanzinstitutionen. Au√üerdem ist vor allem die xCurrent-Technologie, mit der Kosten f√ľr internationale Gesch√§fte reduziert werden k√∂nnen, im Fokus von Partnern der Kryptow√§hrung.
Trotz starker Verluste im letzten Jahr sind die Anleger aber zuversichtlich: der Trend in den letzten Monaten war positiv, von 2017 aus gesehen liegt Ripple noch immer mehrere 100 % im Plus. Die Beliebtheit der Währung im Finanzsektor macht zusätzlich Grund zur Hoffnung.