Bitcoin stürzt ab: Schwarzer Freitag auf dem Kryptomarkt. Nachdem der Bitcoin-Kurs zuletzt gestiegen war, folgt nun der Crash. Just als der Kurs die Marke von 9.100 US-Dollar erreicht hatte, brach er innerhalb einer Stunde um ganze 600 US-Dollar ein. Ursächlich sind vermutlich automatisierte Verkaufssignale, die von den Coin-Besitzern festgelegt und beim Erreichen einer bestimmten Marke aktiv werden.

Am Freitag, den 31. Mai mussten die Bitcoin- und Krypto-Märkte fast durchgehend Verluste verbuchen. IOTA, Tron, Cardano, Tezos und NEO haben am Freitag zwischen zehn und 12 Prozent verloren. Die beiden Bitcoin-Ableger Bitcoin Diamond und SV mussten sogar 20 Prozent abschreiben. Aus den Top 20 konnte lediglich Cosmos Plus machen: mit einem sechsprozentigen Anstieg auf 5,50 US-Dollar. In den Top 100 verzeichnete außerdem der japanische Monacoin ein Plus und ist mit einer Wertsteigerung von 20 Prozent auf 1,30 US-Dollar angestiegen. Bytecoin und Maximine Coin machten jeweils zehn Prozent Plus.

Ethereum liegt inzwischen wieder bei 250 US-Dollar. Nachdem Bitcoin-Crash verlor der Coin rund zehn Prozent, bevor er sich langsam wieder zum vorherigen Niveau zurückkämpfte. Mittlerweile setzt Ethereum seinen Höhenflugals einer der wenigen Coins auf dem Markt wieder fort.

Trotz vereinzelter Kursanstiege haben die Märkte im Zuge der Kurseinbrüche mehr als 20 Milliarden US-Dollar verloren. Die Gesamtkapitalisierung ist auf unter 260 Milliarden US-Dollar gesunken.