Ethereum Trust (ETHE) von Grayscale hat die behördliche Zulassung der Finanzaufsichtsbehörde FINRA erhalten. ETHE ist das erste Wertpapier auf Ethereum-Basis, das an der Börse gehandelt wird – mit der Zulassung nun auch von Privatinvestoren, die das Mindestinvestitionsvolumen für Großanleger von 25.000 US-Dollar nicht erzielen.

Die FINRA-Genehmigung erlaubt Grayscale den Handel mit ETHE-Zertifikaten an außerbörslichen Märkten. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung erklärt, ist ein ETHE-Zertifikat gleichbedeutend mit einem Zehntel Ether. Verwahrt werden die Ether von Grayscale selbst. Die Freigabe von ETHE folgt auf die Freigabe von dem Grayscale Bitcoin Trust und dem Grayscale Ethereum Classic Trust. Die weiteren Trusts sind bereits seit längerer Zeit aktiv und ein wesentlicher Teil des Geschäftsbetriebs von Grayscale, die mit ihren Krypto-Assets in der Vergangenheit vor allem große Investoren aus der Industrie angesprochen haben.

Bislang wurden 7,5 Millionen US-Dollar in den Ethereum Trust investiert. Grayscale zählt damit zu den größten Vermögensverwaltern für Krypto-Produkte überhaupt. Alleine im ersten Quartal 2019 stieg das Trust-Gesamtvolumen um 42 Prozentpunkte an. Insgesamt verfügt der US-Finanzdienstleister über ein Kapital in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar. Der Großteil der Investorengelder fließt in Grayscale Bitcoin Trust.
Private Investoren sollen in Kürze Zugriff auf die ETHE-Zertifikate haben, ein genaues Startdatum steht allerdings noch aus.

Grayscale verwaltet aktuell 2 Milliarden USD in Kryptowährungen: