Die Bitcoin-Bank Bitwala hat den ehemaligen Google-Analysten Philipp Beer angestellt. Beer wird in der neu geschaffenen Position des Leiter Geschäftsentwicklung (Chief of Growth) tätig sein und in seiner Position unter anderem die Wachstumsstrategie des Blockchain-Dienstes betreuen.

Zuvor war Beer etwa neun Jahre in der Google-Zentrale in London tätig, wo er zuletzt eine leitende Position im Bereich Produktmarketing im europäischen Raum bekleidete. Der Analytiker hat unter anderem in Sydney und Barcelona studiert und soll mit seinem Know-how das Bitwala-Team ergänzen. Bitwala-Mitbegründer Ben Jones, seines Zeichens Chief Technology Officer und Verantwortlicher bei der Personalfindung, begrüßt den Neuzugang:

„Philipp Beer ergänzt unser Team mit Know-how und analytischem Vorgehen. Er bringt under anderem ein internationales Netzwerk und eine große Bekanntheit in der Blockchain-Szene mit. Wir freuen uns, Bitwala gemeinsam mit ihm auszubauen und für die Zukunft zu rüsten.“

Bitwala-Produktchef Konstantin Werhehn verlässt das Unternehmen indes aus familiären Gründen, wird Bitwala jedoch auch in Zukunft als wichtiger Berater zur Verfügung stehen.

Bitwala zeichnet für das erste vollwertige Bitcoin-Girokonto in Europa verantwortlich. Aktuell arbeitet das Unternehmen an einer eigenen App und einem STO-Wertpapierprospekt für ein eigenständiges Security Token Offering. Künftig ist laut Jones zudem die Einstellung weiterer Berater geplant, um unter anderem das Ende 2018 eingeführte Girokonto mit Kryptogeldwallet zu betreuen.

Quelle: