Der Bitcoin-Kurs bewegt sich auf ein neues Allzeithoch zu. Nachdem nach einem halben Jahr erstmals wieder die Marke von 6.000 US-Dollar geknackt wurde, rechnen Analysten entweder mit einem nahen Boom oder einer weiteren Stagnation mit wechselnden Auf- und Abstiegen im Kurs.

Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin ist in den vergangenen Wochen erstmals wieder auf 6.000 US-Dollar gestiegen. In der Spitze wurden sogar knapp 6.100 US-Dollar erreicht. Zuletzt hatte BTC die magische Hürde im September 2018 genommen. Das entspricht einem Eurokurs von rund 5.400 Euro. Zum Vergleich: im Januar lag der Bitcoin-Kurs bei 3.300 US-Dollar. Alleine in den letzten sieben Tagen wurde ein Plus von 13,36 Prozent verzeichnet. Im gesamten Monat stieg der Kurs sogar um ganze 16,4 Prozent an.

Allzeithoch oder auf Englisch All Time High (ATH)

Bitcoin befindet sich nach dem Allzeithoch Ende 2018, als die Marke von 20.000 US-Dollar geknackt wurde, wieder im Aufwärtstrend. Verantwortlich dafür sind unter anderem neue technische Entwicklungen auf dem Markt der Kryptowährungen, aber auch das weiterhin große Interesse an Bitcoin in verschiedensten Branchen und bei privaten Nutzern.

Von der starken Nachfrage nach Bitcoin profitieren auch eine ganze Reihe anderer Kryptowährungen. Besonders erfolgreich sind derzeit Ether und Litecoin, die sich im Hinblick auf den Kursanstieg direkt hinter Bitcoin einreihen. Ethereum liegt derzeit bei rund 171 US-Dollar und Ripple bei 0,29 US-Dollar