Seit 2014 bemüht sich die holländische Stadt Arnheim, die Bitcoin freundlichste Stadt der Welt zu werden. 114 Händler akzeptieren bereits die Kryptowährung.

Über 100 Händler akzeptieren Bitcoin,/h3>

Im Jahr 2014 rief sich die niederländische Stadt Arnheim zur „Bitcoin City“ aus. In der Kleinstadt gibt es 114 der weltweit 15.000 registrierten Händler, welche Bitcoin akzeptieren. Mit der Kryptowährung lassen sich Kleidung, alkoholische Getränke oder Bücher kaufen. Der Traum vieler Krypto-Fans wird in Arnheim wahr: Mit BTC lässt sich für ein Bier in der Kneipe um die Ecke bezahlen, wie mit gewöhnlichen Zahlungsmitteln auch.

Nur wenige Transaktionen

Allerdings zeigen die Daten, dass die Kryptowährung gar nicht so häufig genutzt wird. Seitdem sich Arnheim zur Bitcoin freundlichsten Stadt ausgerufen hat, gab es pro Jahr durchschnittlich nur 50 bis 100 Transaktionen mit Bitcoin. Im Jahr 2019 lag der Anteil der Käufe mit BTC bei gerade mal 50.

Das liegt jedoch nicht daran, dass die Menschen von Arnheim kein Interesse an Bitcoin hätten. Stattdessen ziehen sie es noch immer vor, die nationale Währung als alltägliches Zahlungsmittel einzusetzen. Für die meisten Arnheimer ist Bitcoin eine Wertanlage und damit eher mit Gold zu vergleichen. Wer heute Bitcoin kauft, wartet darauf, dass sich der Preis wieder erhöht, um die Kryptowährung dann gewinnbringend zu veräußern. Bitcoin ist derzeit zu wertvoll, um es gegen ein einfaches Bier zu tauschen.