Wie so viele Städte der Welt will nun auch Chicago zum Zentrum für Finanztechnologie werden. Daher äusserte Rahm Emanuel, der Bürgermeister von Chicago, am 18. März zum Thema Bitcoin und Blockchain. Zur Info: Rahm Emanuel war von Januar 2009 bis Oktober 2010 Stabschef des Weissen Hauses unter US-Präsident Barack Obama.

Wie das Magazin Forbes berichtet, äusserte sich der erfahrene Politiker wie folgt:

Nationalstaaten wie wir sie kennen werden auseinanderfallen oder schrumpfen. An ihre Stelle treten Stadtstaaten, kleine unabhöngige Staaten. Dies wird das Finanzsystem welches auf (Staats)schulden beruht, aus den Fugen bringen. Und in der Übergangszeit werden Kryptowährungen die einzige Möglichkeit sein, zu überleben.

Emanuel sagte zudem, er denke, dass „irgendwann in der Zukunft ein alternativer Weg des Währungsgeschäfts mit den Schuldenmärkten stattfinden wird“.

Zum Thema Bitcoin fügte er hinzu, dass der Trend in Richtung hin zu Kryptowährungen gehe. Doch als Bürgermeister habe er 100 wichtigere Dinge zu tun, als sich mit Bitcoin zu befassen. Er werde sich aber in Sachen Bitcoin weiterbilden.

Quelle: