Am 24. Mai 2020 findet das nächste Bitcoin Halving statt, bei dem dem die Mining-Rewards halbiert werden. Die künstliche Verknappung könnte den Bitcoin-Kurs auf 55.000 US-Dollar erhöhen, so ein erfahrener Trader.

Der Analyst und Trader PlanB hat die Bitcoin-Entwicklung in der Vergangenheit bereits mehrmals korrekt vorausgesagt. Für die Zeit nach dem nächsten Bitcoin Halving erwartet der Analyst einen Anstieg des Bitcoin-Kurses auf bis zu 55.000 US-Dollar. Anhand eines Knappheits-Bewertungs-Modells illustriert PlanB auf Twitter den zu erwartenden Kursanstieg.
Derzeit werden täglich 1.800 BTC in Umlauf gebracht. Das entspricht 9 Millionen US-Dollar, aufgeteilt auf die jeweils 5.000 US-Dollar wertvollen Bitcoins. Die einzelnen Bitcoin-Blöcke sind jeweils 12,5 BTC wert. Alle 210.000 Blöcke halbiert sich die Belohnung, um einer Inflation entgegenzuwirken und eine künstliche Knappheit zu erzeugen. Mit dem nächsten Bitcoin Halving im Mai 2020 sind die einzelnen BTC-Blöcke dementsprechend noch 6,25 BTC wert.

Laut des Berichts von PlanB liegt das Stock-To-Flow Verhältnis (SF) von Bitcoin derzeit bei 25. Damit würden spätestens in 25 Jahren die aktuellen 17,5 Millionen BTC im Umlauf sein. Allerdings ist das BTC-Kontingent auf maximal 3,5 Millionen BTC begrenzt. Damit könnte Bitcoin spätestens im Jahr 2020 mit dem Goldwert aufgeschlossen haben. Bitcoin ist wie Gold und Silber ein monetäres Gut. Silber liegt bei 22 SF und nimmt den zweiten Platz ein. Kurz gesagt soll das Bitcoin Halving unweigerlich zur Steigerung des SF-Werts führen. Damit würde Bitcoin bis 2020 eine Marktkapitalisierung von bis zu einer Billion US-Dollar erreichen. Dann wäre jeder einzelne Bitcoin etwa 55.000 US-Dollar wert. Ob dies in der Realität so geschehen wird, bleibt abzuwarten. Klar ist, dass die Halbierung der Rewards das BTC-Angebot auf den bekannten Börsen drastisch senken könnte.

Quelle: