Western Union und der Stellar-Partner Thunes arbeiten fortan zusammen. Eine kürzlich veröffentlichte Pressemitteilung gibt einen Ausblick auf die Pläne der Kooperation. Eines der Ziele ist die Vereinfachung von Transaktionen auf und von Mobile Wallets.

Western Union und Thunes arbeiten zusammen

Thunes, vormals das grenzüberschreitende Zahlungsnetz TransferTo, hat in der Vergangenheit mit Stellar zusammengearbeitet und gemeinsam mit dem Open-Source-Blockchain-Projekt die Integration von Brockchain-Abwicklungen in den hauseigenen Service vorangetrieben.
Die Zusammenarbeit mit Western Union soll den Fokus auf die Verbesserung der mobilen Wallets des Zahlungsriesen legen. Ziel ist es, Geldbeträge von den Western-Union-Filialen oder dem digitalen Netzwerk des Instituts an die Mobile Wallets der Empfänger zu ermöglichen. Die Transaktionen sollen weltweit möglich sein.
Dadurch sollen klassische Währungen und die digitalen Finanzen noch enger miteinander verzahnt werden. Menschen, die aus bestimmten Gründen nicht auf die traditionellen Banken zurückgreifen können oder möchten, um Geld zu empfangen oder zu versenden, soll dies mit dem Projekt von Western Union und Thunes künftig ermöglicht werden.

Erst vor kurzem hat Western Union angekündigt, sich künftig stärker auf Blockchain-basierte digitale Währungen konzentrieren zu wollen. Das Unternehmen ist an Feldversuchen mit Ripple beteiligt und unterstützt die kürzlich veröffentlichte Absichtserklärung von sechs internationalen Banken, einen eigenen, durch Fiat gestützten Stablecoin zu entwickeln.