Seit dem 7. Februar 2019 ist AMD Radeon VII auf dem Markt. Obwohl die Grafikkarte primär für den Gaming-Bereich gedacht ist, lohnt sich dennoch ein zweiter Blick hinsichtlich der Verwendung für das Ethereum Mining. Dabei kommt es zu einer Gegenüberstellung mit dem Rivalen NVIDIA und dessen GeForce RTX-Serie. Ein großer Vorteil von AMD Radeon VII ist die Verdoppelung der Speicherkapazität im Vergleich zu der Vorgängergeneration. Hinzu kommt, dass AMD an der Technik gearbeitet hat und bei einem geringeren Energieverbrauch eine höhere Leistung bieten kann.

Auch was den Preis betrifft, hat AMD im Vergleich mit NVIDIA die Nase vorn. Wenn man den Blick hauptsächlich auf die Mining-Performance richtet und das Preis-Leistungs-Verhältnis als ausschlaggebenden Faktor heranzieht, dann werden die Unterschiede deutlich. Wo man bei der RTX-Serie von NVIDIA für 50 MH/s circa 1000 Euro hinblättern muss, da ist das Ethereum Mining bei AMD Radeon VII wesentlich preiswerter und schneller. Die Grafikkarte von AMD kostet lediglich 740 Euro und bietet den Nutzern 90 MH/s. Beim Radeon VII-Vorgänger Sapphire Radeon RX 570 Nitro+ ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sogar noch besser. Was das Ethereum Mining angeht, ist AMD derzeit klar überlegen.

Dieser Eindruck wird bestätigt, wenn man sich mit der Effizienz der Grafikkarten befasst. Hier stellt AMD Radeon VII in Bezug auf das Ethereum Mining einen eindeutigen Schritt nach vorne dar. Im Vergleich mit der Vorgängerversion Sapphire konnte die Leistung von 0,22 auf 0,3 MH/s pro Watt gesteigert werden. Die GeForce RTX-Serie des Kontrahenten NVIDIA kann da nicht mithalten.

Quelle: