Eine Geschichte rund um einen geklauten Bitcoin-Wechselautomaten in Memphis ist derzeit Viral auf Reddit und hat einige Diskussionen ausgelöst. Daraufhin hat das CCN-Magazin dem Besitzer einen Besuch abgestattet und konnte so einige interessante Details erfahren: War der ATM-Diebstahl gar eine Art „Inside-Job“? Hat der Dieb persönlich vorher noch den Automat „gefüttert“?

Im Prinzip ist ein Bitcoin-ATM ja nur eine Blechdose mit einer Geldbox und einem Tablet Computer drin. Da der Chef de Bar am Abend vor dem Einbruch  den ATM noch geleert hat, war die Geldkiste darin leer. Und Bitcoins aus einem ATM zu stehlen ist in den allermeisten Fällen gar nicht möglich, da sich die Private-Keys nicht vollständig im Gerät drin befinden, sondern auf einem Server. Die Täterschaft ging leer aus. Warum wurde also in die Bar eingebrochen? Gemäss dem Betreiber BitKing LLC hätten die Diebe auch viel wertvolleren Alkohl aus den Regelan stehlen können.

Einbruch ein Inside-Job?

Interessanterweise hat am selben Tag jemand am Automaten Transaktionen an 500 USD durchgeführt. Der Automat wurde dann am Feierabend vor dem Einbruch allerdings geleert. Wollte der Täter seine 500 Dollar zurück? Wegen diesen merkwürdigen Transaktionen vermuten die Polizei und der Ladenbesitzer eine Art von „Inside-Job“. War gar der Täter persönlich am Tag des überfalls im Laden? Da der Schaden nicht allzugross ist und in Memphis auch noch andere Straftaten untersucht werden müssen, verfolge die lokale Polizei den Überfall nicht weiter. Auch eine Untersuchung der Fingerabdrücke auf dem Gerät ergab keine Treffer.

Quellen