Wie Swissquote bereits im Januar ankündigte, verzeichnete das Schweizer Finanzunternehmen einen Rekordgewinn für 2018. Wie der Jahresbericht ausweist, konnte Swissquote den Nettoertrag auf 214 Mio steigern. Auch der Neugeldzufluss ist beachtlich, dieser betrug 3.1 Milliarden Schweizer Franken. Neues Geld, neue Kunden und Rekorgewinn – Dies vor allem auf Grund des Einstiges ins Geschäft mit Kryptowährungen. Aber jetzt die grosse Neuigkeit: Ab dem 21. März startet Swissquote mit neuen Kryptodienstleistungen und wird somit zum vollwertigen Kryptobroker und auf eine Art sogar zur ersten Schweizer Kryptobank.

Voll integrierte Handelsplattform und Depotstelle für Bitcoin und andere digitale Währungen

Bereits seit 2017 können bei Swissqote die 5 grössten Kryptowährungen gekauft und verkauft werden. Doch ein wichtiges Feature fehlte: Das Empfangen und Versenden von Kryptowährungen war nicht möglich. Ab dem 21. März geht Swissquote nun den konsequenten Schritt weiter: Es wird ab diesem Datum möglich sein, Kryptowährungen von externen Wallets zum Swissquote-Konto und umgekehrt zu transferieren. Somit wird Swissquote zur Bitcoin-Börse. Und dies erst noch im Schweizerischen Regulierungs-Umfeld.

Die Schweiz wird zum Kryptoland

Die Schweiz ist ja als Kryptoland bekannt: Viele innovative Startups haben sich in Zürich und in Zug niedergelassen wie beispielsweise die Ethereum Foundation, XAPO oder die Bitcoin Suisse AG. Doch was der Schweiz bisher fehlte, war eine grosse Bitcoin-Börse. Binance, Bitstamp, Kraken und wie die Grossen alle heissen. Sie alle haben andere Standorte wie beispielsweise Malta bevorzugt. Nun springen die Finanzinstitute aus der „alten“ Finanzwelt in diese Lücke und rüsten Schrittweise auf. Wie im aktuellen Fall Swissquote. Der neue Kryptoservice wird für private und institutionelle Anleger verfügbar sein. Das Know-How holte sich Swissquote von einem externen Dienstleister, dem Fintech Unternehmen Crypto Storage AG. Dieses stellt sicher, dass die gekauften Bitcoins bei Swissquote sicher im Depot liegen.

Swissquote Bank AG besitzt eine Banklizenz der Eidg. Finanzmarktaufsicht (FINMA)

Swissquote wird somit schrittweise zur Schweizer Kryptobank. Die Swissquote AG besitzt eine Banklizenz der Eidg. Finanzmarktaufsicht (FINMA) deren Aufsicht sie untersteht und ist Mitglied der Schweizerischen Bankiervereinigung. Die Muttergesellschaft, Swissquote Groupt Holding AG, ist an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert.

Quelle: