Schon im Jahre 2018 war Steve Wozniak (Mitbegründer von Apple, Erfinder und Elektroingenieur) von Bitcoin als Reservewährung der Welt überzeugt. Am 26. Februar 2019 gab er bei einem Treffen mit Bloomsbergs Yousef Gamal El-Din bekannt, dass er noch immer dieser Meinung wäre.

Jedoch habe er nie in Bitcoins als Investor investiert und sah ihren Reiz lediglich im Experimentieren. Mithilfe dieser Währung wollte er verstehen wie der Markt und das Prinzip des Kaufens und Verkaufens funktioniert. Außerdem wolle er auch sehen, wie sich der Bitcoin als Währung im Alltag der Gesellschaft etabliert. Weiters gab er bekannt, noch einige Bitcoins zu besitzen, mit denen er neue Geräte und Anwendungen testet.

Auf dem Krypto-Gipfel des Jahres 2018 sprach er erstmals über seine Erkenntnisse zum Thema Bitcoin und Ethereum (Open Source Plattform, auf der Transaktionen über die Kryptowährung Ether abgewickelt werden). Zudem sprach er über das verwandte Thema Blockchain und erklärte, dass sich diese noch in einer jungen Phase befände, aber das Gesicht der Finanzierung ändern würde.

Bei den Money 20-20 Events hob Wozniak hervor, dass keine Firma hinter den Bitcoins steht und diese sich dadurch selbst verwaltet und nur Vorgaben zur Menge und Verteilungsweise menschengegeben sind. Aufgrund dessen wird diese digitale Währung von Wozniak als „rein“ bezeichnet.

Video Interview: Apple Co-Founder Wozniak über Zuckerberg, AI, Crypto

Quelle: