Im Juli 2018 kündigte SIX den Start einer digitalen Handelsplattform an. Erste Offline-Tests im Herbst und die Bestätigung der Schweizer Finanmarktaufsicht (Finma) sollen auf den voraussichtlichen Start Anfang 2020 vorbereiten.

Digitale Handelsplattform von SIX

Die Krypto-Börse soll „vollreguliert“ sein und den beteiligten Banken und deren Kunden eine hohe Kontrolle über ihre digitalen Finanzmittel bieten. Um die notwendige Sicherheit zu gewährleisten, ist die Umsetzung mit zahlreichen Tests verbunden, die in mehreren Phasen verlaufen sollen. Aktuell befindet sich die SIX Group noch in der Planungsphase. Die Schweizer Börse für Distributed-Ledger-Technologie gab über die Swissinfo am 26. Februar eine Statusmeldung zu den aktuellen Fortschritten der Börse heraus.

Finma muss grünes Licht geben

Welche Blockchain-Plattform für das SDX-Tradingsdesk genutzt werden soll, steht bislang noch nicht fest, so Swissinfos. Aktuell seien zwei Kandidaten in der engeren Wahl. Die SIX Group muss ohnehin noch auf die finale Bestätigung durch die Schweizer Finanzmarktaufsicht warten. Im Herbst sollen dann die ersten Offline-Tests mit Security Token starten, wofür sich SIX die Unterstützung von fünf Banken eingeholt hat.

Der Start der neuen digitalen Handelsplattform wurde von Romeo Lacher, Präsident der SIX Group, für das zweite Quartal 2019 in Aussicht gestellt. Angesichts den erst im Herbst beginnenden Offline-Tests ist ein Start Anfang 2020 jedoch wahrscheinlicher. Projektleiter Thomas Zeeb peilt einen ähnlichen Zeitraum an und nennt einen Start im dritten Quartal 2019 oder im ersten Quartal 2020. SIX-Chef Jos Dijesselhof kündigte kürzlich in einem Interview mit der Handelszeitung erste Tests für die kommenden Monate an.