Die Blockchain macht uns alle reich! – Diese und ähnliche Aussagen kurbeln die Fantasie an. Doch wie funktioniert eigentlich die Blockchain-Technologie, was macht sie so sicher und in welchen Bereichen werden wir zukünftig auf sie treffen? Diese und andere Fragen beantwortet Professor Christoph Meinel, Leiter des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) in Potsdam, in der neuen Podcast-Folge Neuland. Gemeinsam mit Moderator Leon Stebe erörtert er die Ansprüche an die Technologie, um das Vertrauen der Menschen zu gewinnen, benennt Risiken und gibt eine Einschätzung zur Entwicklung der Blockchain in der Zukunft.

„In der Blockchain können sich alle Teilnehmer des Netzwerks sicher sein, dass Transaktionen und Aktivitäten manipulationssicher verwaltet werden“, so Meinel. „Es ist eine geniale Zusammenfassung von Techniken mit einem ganz neuen Anwendungsfall.“ Allerdings befände sich die Blockchain immer in dem Bereich zwischen Hype und Illusion: Alle Probleme lösen könne sie natürlich nicht, erklärt Meinel. Er prophezeit: „Es wird sich noch herausstellen, wo die Blockchain Bestand haben wird.“

Wer noch tiefer in die Thematik der Blockchain einsteigen möchte, kann sich auf der interaktiven Lernplattform openHPI für den Kurs „Blockchain – Sicherheit auch ohne Trust Center“ anmelden. Dieser startet am 27. März 2019 und ist auch für Teilnehmer ohne Vorwissen geeignet.

Fundiertes Wissen über die digitale Welt, anschaulich und verständlich erklärt – das bietet der Wissenspodcast „Neuland“ mit Experten des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) unter: https://podcast.hpi.de, bei iTunes und Spotify. Alle 14 Tage sprechen sie bei Neuland über aktuelle und gesellschaftlich relevante Digitalthemen, ihre Forschungsarbeit und über Chancen und Herausforderungen digitaler Trends und Entwicklungen. Die nächste Folge wird am 6. März ausgestrahlt. Im Gespräch dann: Dr. Claudia Nicolai und Dr. Holger Rhinow über die innovative Methode Design Thinking.