Wenn Mark Jeffrey Recht behalten sollte, dann dürfen sich die Nutzer von Kryptowährungen auf goldene Zeiten einstellen. Der Autor und Bitcoin-Pionier hat nämlich bei einem Interview vorhergesagt, dass der Kryptomarkt irgendwann in der Zukunft die Phase des Bärenmarktes überwinden werde. Wenn es soweit sei, dann werde eine neue Boomperiode eintreten und dann könnte der Bitcoin-Kurs auf bis zu 250 000 US-Dollar ansteigen.

In Anlehnung an die erste Star Wars-Trilogie spricht Jeffrey davon, dass man sich gerade im mittleren Teil befinde und die „Rückkehr der Jedi“ noch nicht stattgefunden habe. Zugleich betont er: „Aber das ist noch nicht das Ende der Geschichte.“

Seine Zuversicht bezieht Jeffrey aus der Geschichte der Dotcom-Blase. Damals mussten viele Internet-Pioniere die Segel streichen und nur wenige Startups überlebten die schwierige Phase. Aber die Überlebenden (zum Beispiel Amazon) gingen gestärkt aus der Krise hervor und wurden zu wirtschaftlichen Giganten. Jeffrey sieht auf dem Kryptomarkt im Moment Parallelen und geht davon aus, dass 95 Prozent der Altcoins den Bärenmarkt nicht überleben werden. Wie in der Zeit der Dotcom-Blase könnten jedoch einige überlebende Coins danach sehr groß werden.

Zugleich betont Jeffrey, dass sich auf dem Kryptomarkt dieser Zyklus schneller abspiele: „So war es im Dotcom-Boom und Bust Cycle etwa viereinhalb Jahre, vielleicht fünf Jahre. In der Krypto-Welt waren es etwa anderthalb Jahre. Also ist es viel schneller.“ Er ist optimistisch und geht fest vom Ende des Bärenmarktes aus. Und in der Zeit danach sei auf dem Kryptomarkt sehr viel möglich.

Vielleicht ist jetzt die letzte Gelegenheit einen ganzen Bitcoin zu kaufen!

.. es gibt sogar viele User die meinen, jetzt sei eine der letzten Gelegenheiten um als „normaler“ Bürger einen ganzen Bitcoin zu einem vernünftigen Preis zu kaufen.