Die iranische Wirtschaft leidet in einem großen Ausmaß unter den von US-Präsident Donald Trump verhängten Sanktionen. So wurde das asiatische Land weitestgehend vom SWIFT-System ausgeschlossen und ist damit vom internationalen Zahlungsverkehr abgeschnitten. In dieser schwierigen Situation setzt der Iran nun seine Hoffnung auf den Stablecoin „Payman“, der vom Unternehmen Ghognoos entwickelt wurde. Die Tatsache, dass bei der Vorstellung wichtige Vertreter des Staates und des Bankensektors zugegen waren, macht deutlich, dass die iranische Führung in der goldgedeckten Kryptowährung den Ausweg aus der Krise sieht. Passend hierzu ist die Meldung, dass die Iran Fara Bourse in Teheran bei der Verbreitung des Payman behilflich ist.

Die Anzeichen dafür, dass der Iran mit Hilfe einer Kryptowährung die US-Sanktionen umgehen möchte, sind schon seit einiger Zeit unübersehbar. Bereits Ende Januar hatte Al Jazeera darüber berichtet, dass die Islamische Republik mit Hilfe einer Blockchain-Währung Unabhängigkeit vom SWIFT-System erlangen möchte. Und der Iran ist bei diesem Vorhaben nicht alleine. Zu den weiteren Ländern, die an der Gründung eines auf Blockchain basierenden Finanzsystems interessiert sind, zählen Russland und Armenien. Mit diesen beiden Staaten hatte der Iran im November 2018 ein trilaterales Blockchain-Abkommen abgeschlossen. Am Rande dieser Verhandlungen war davon die Rede, eine iranische Version von SWIFT zu erschaffen.

In Washington beobachtet man diese Entwicklung mit Sorge. Ein Beispiel dafür ist ein Gesetzesentwurf aus dem Dezember 2018. Dieser hatte sich zum Ziel gesetzt, illegale iranische Geldflüsse zum Erliegen zu bringen. In Anbetracht der iranischen Aktivitäten auf dem Kryptomarkt wurde ausdrücklich ein Kapitel hinzugefügt, dass das Transaktionsverbot auch auf Kryptowährungen ausdehnte. Die US-Regierung verdächtigt den Iran, in Zusammenarbeit mit Ländern wie Venezuela, Russland, China und der Türkei eine souveräne Kryptowährung erschaffen zu wollen. Dass der Iran die Sanktionen mit Hilfe einer Kryptowährung umgeht, kommt für die USA nicht in Frage.

Quelle