Wallie – so heißt ABN AMROs eigene Bitcoin-Wallet. Derzeit läuft ein kleiner Test mit etwas unter 500 Kunden. Die ABN AMRO Bank N.V., Amsterdam, ist eine niederländische Bank, die 1991 durch die Fusion der beiden Kreditinstitute ABN und AMRO entstand. Mittlerweile ist die ABN Amro die drittgröste Bank von Holland.

Es gibt leider noch fast keine Informationen zur neuen Wallet. Der holländische Blog lekkercryptisch.nl veröffentlichte allerdings ein erster Screenshot der Wallet:

Bitcoin Wallet von ABN Amro (Bild: lekkercryptisch.nl)

Bitcoin Wallet von ABN Amro (Bild: lekkercryptisch.nl)

Via Twitter fragte dann jemand aus der Bitcoin Community ob dies stimme und ABN Amro tatsächlich an einer Wallet bastle. Ebenfalls via Twitter kam dann die offizielle Bestätigung:

Leider sind bis jetzt keine weiteren Details bekannt. Aber aber dieser Screenshot gibt eine gute Vorstellung davon, was sich in der Entwicklung befindet:

Die iOS-Version von Wallie ist auf dem Bild sichtbar. Es werden dann grundlegende Wallet-Funktionen angezeigt, darunter das Senden und Empfangen von Bitcoin sowie das Anzeigen von Salden und Adressen. Eigentlich sind alle Infos via Twitter an die Öffentlichkeit gelangt. Alleine der erste Tweet führte zu mehreren zusätzlichen Gesprächen auf Twitter.

Zum Beispiel scheint die Bank zu untersuchen, welche Rolle sie in der Kryptoökonomie spielen können. Sie haben viel mit der AFM und der DNB (So heissen die Regulierungsbehörden Hollands) zu tun, „um herauszufinden, was für die Verbraucher wichtig ist“.

Das Experiment wird durchgeführt, um herauszufinden, ob die Verwendung einer solchen Anwendung „von beiden Seiten [der Bank und den Kunden] profitiert“. Wenn dies der Fall ist, „werden die Chancen stehen, dass Wallie für ABN AMRO-Kunden weiterentwickelt wird“.

500 Personen wurden zufällig ausgewählt, um die App zu testen. Diese Periode dauert 4 Wochen. Nur ausgewählte Personen haben eine Nachricht über Wallie erhalten. Es stehen keine öffentlichen Informationen zur Verfügung – die Bank verweist hierzu auf die Presseabteilung, welche bis jetzt aber keine weiteren Infos publizierte.

Momentan ist Bitcoin die einzige Kryptowährung

Immerhin wird deutlich, dass die „erste Version nur Bitcoin unterstützt“. Dies geht aus den Tweets, Mailverkehr und Screenshot hervor.

Quelle