Die cryptix AG wurde vergangenes Jahr in Zug gegründet, dem Schweizer Crypto Valley. Seinen nächsten Schritt unternimmt das Unternehmen jetzt mit der Eröffnung der cryptix LABS in Wien. Dabei wird die österreichische Hauptstadt um ein internationales Forschungs- und Entwicklungsunternehmen mit Fokus auf Blockchain-Technologie reicher.

Armin Reiter, erfahrener Berater und Systemarchitekt im Technologiemarkt, ist der neue Geschäftsführer der cryptix LABS.

„Wir bewegen uns hier in einem noch wenig erforschten Tochtechnologiemarkt mit unglaublichem Zukunftspotenzial. Als Techniker und Innovations-Enthusiast freue ich mich über die neue Herausforderung, die cryptix LABS mit einem jungen und dynamischen Team aufbauen zu dürfen“: antwortet Herr Reiter auf die Frage nach seiner neuen Position.“

Die cryptix LABS beschäftigen sich konkret mit der Erforschung sowie Entwicklung von digitalen Währungen und sehen die Blockchain Technologie derzeit klar im Mittelpunkt des internationalen Geschehens. Bernhard Koch, CEO der Schweizer cryptix AG, kommentiert die Expansion der Muttergesellschaft und den neuen Standort folgendermaßen:

„Das Thema Kryptowährungen ist derzeit brennheiß und wird in den kommenden Jahren viele Branchen, im Besonderen das Handlungsfeld der kleinen und mittelständischen Unternehmen, signifikant verändern. Wir haben diesen Umbruch und die sich dadurch ergebenden Chancen erkannt und möchten uns mit unseren Unternehmungen frühzeitig, international breit aufstellen.“

Armin Reiter, Geschäftsführer cryptix LABS

Neben der Erforschung und Umsetzung der Blockchain-Technologie und darauf aufbauenden Kryptowährungen, werden sich die cryptix LABS auch anderen Forschungsfeldern widmen. Daher hebt Geschäftsführer Armin Reiter auch klar andere Distributed Ledger Technologien wie Tangle und Hashgraph als Kompetenz des Unternehmens hervor. Damit möchten die cryptix LABS nicht nur die allgemeine technologische Entwicklung fördern, sondern auch aktiv einer breiten Masse von Unternehmungen den Zugang zu neusten technologischen Lösungen bieten.Dieser Pioniergeist zeigt sich ebenso in der Auswahl des neuen Hauptsitzes im Wiener Millennium Tower, der als Brutkasten für blockchain-affine Unternehmen gilt. In diesem Zusammenhang stellt der Standort für das international orientierte Unternehmen die ideale Infrastruktur bereit, um sich nachhaltig weiterentwickeln zu können und raschen Zugang zu gleichgesinnten Unternehmern zu finden.