Facebook will in die Krypto-Technologie einsteigen. Der Social-Media-Gigant hat ein Team von Krypto-Experten zusammengestellt, das an einer hauseigenen Blockchain-Einheit arbeiten soll. Ziel ist angeblich die Entwicklung eines Blockchain-basierten Zahlungsprodukts.

40-köpfiges Krypto-Team

Schon im April 2018 hat Facebook mit dem Aufbau einer eigenen Blockchain-Einheit begonnen. Als Gesicht des Projekts wurde damals der ehemalige PayPal-Präsident David Marcus vorgestellt. Marcus war bis vor kurzem Teil des Vorstands der Kryptobörse Coinbase und verfügt über die nötigen Fachkenntnisse für das ambitionierte Vorhaben. Um ihn versammelt haben sich in den letztem Monaten rund 40 Mitarbeiter, darunter ehemalige Google-, Samsung- und PayPal-Angestellte.

Der Fokus bei der Zusammenstellung des Teams lag laut Insider-Quellen wie dem Wirtschaftsmagazin Cheddar auf krypto-versierten Persönlichkeiten. Zum Team zählen Ingenieure, Produktmanager und Rechtsexperten. Auch erfahrene Börsenangestellte in Washington D.C. sollen Teil des Projekts sein, das bereits im kommenden Jahr enthüllt werden könnte.

1,7 Milliarden US-Dollar für Blockchain-Produkt

Mit seinem gemeinem Krypto-Projekt reagiert Facebook auf die Entwicklungen der Konkurrenz. Zuletzt konnte der Messenger-Dienst Telegram Investorengelder in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar sammeln, um ein Blockchain-Produkt zu entwickeln. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Projekt um den Schweizer David Marcus entwickeln wird. Die Facebook-Krypto-Plattform könnte das hauseigene Zahlungssystem noch effektiver machen oder gar ein gänzlich neues Portal darstellen, welches als Gegenstück zu dem zuletzt durch Datenskandale gebeutelten Facebook fungiert.