Die Fidor Bank, führende deutsche Challenger-Bank für offenes und innovatives digitales Banking, gehört zu den ersten Banken in Deutschland, die ihren Kunden ab heute Apple Pay anbieten, das mobiles Bezahlen einfach, sicher, diskret, schnell und bequem abwickelt.

Der Service ist ab sofort für alle Privat- und Geschäftskunden der Fidor Bank verfügbar, die eine Mastercard-Kreditkarte besitzen. Fidor-Kunden können nun einfach und schnell mit ihrem iPhone oder ihrer Apple Watch bezahlen. Mit der Einführung von Apple Pay erfüllt die Fidor Bank das Bedürfnis vieler Kunden. Folgende Einzelhandels- und Supermarktketten akzeptieren mittlerweile kontaktlose Zahlungen und Apple Pay: Aldi, Lidl, Kaufland, Edeka, DM, Aral und Shell.

Sicherheit und Datenschutz stehen bei Apple Pay im Mittelpunkt. Wer eine Kreditkarte oder eine EC-Karte mit Apple Pay benutzt, kann darauf vertrauen, dass die Kartendaten weder auf dem Gerät noch auf Apple-Servern gespeichert werden. Stattdessen wird eine eindeutige Gerätekontonummer zugewiesen, anschließend verschlüsselt und im Sicherheitselement auf dem Gerät des Kunden gespeichert. Jede Transaktion wird mit einem einmalig eindeutigen dynamischen Sicherheitscode autorisiert.

„Die Einführung von Apple Pay stärkt Fidors führende Position im Online und Mobile Banking“, sagt Matthias Kröner, CEO der Fidor Bank AG: „Für das weitere europäische Wachstum setzt Fidor auf mobile Prozesse und Produkte sowie digitale und innovative Verfahren, um so das Kundenerlebnis und die Servicequalität weiter zu verbessern.“

Apple Pay ist einfach einzurichten und die Nutzer erhalten weiterhin alle Vorteile, die Fidor rund um seine Mastercard-Kreditkarte anbietet. In Geschäften funktioniert die Bezahlfunktion mit dem iPhone SE, dem iPhone 6 sowie den darauffolgenden Modellen und der Apple Watch. Online-Einkäufe in Apps

oder auf Internetseiten die Apple Pay akzeptieren, werden einfach per Touch ID durchgeführt – oder per Authentifizierung mit Face ID durch Doppelklick auf den Side Button. Die manuelle Eingabe von Kontodaten sowie Versand- und Rechnungsinformationen gehören mit Apple Pay endgültig der Vergangenheit an.

Die Bezahlung von Produkten und Dienstleistungen in Apps oder über den Webbrowser Safari ist sowohl mit dem iPhone 6 und späteren Modellen, dem iPhone SE als auch mit dem iPad Pro, dem iPad ab der fünften Generation, dem iPad Air 2, dem iPad mini 3 und dessen darauffolgenden Modellen möglich. Zudem kann Apple Pay über den Webbrowser Safari an jedem Mac ab 2012 mit macOS Sierra oder neuerem Betriebssystem verwendet werden. Bestätigt werden die Zahlungen in diesem Fall mit dem iPhone 6 und späteren Modellen, der Apple Watch oder per Touch ID auf dem neuen MacBook Pro und MacBook Air.

Tipp: