Eigentlich ist es ja eher umgekehrt. Erfolgreiche Kryptostartups wandern in der Regel aus den USA aus. Beispielsweise XAPO hatte seinen Firmensitz ins steuergünstige Crypto Valley verlagert. Aber heute kam diese Meldung rein: Der Wallet-Hersteller Ledger gab bekannt, zukünftig eine Geschäftsstelle in New York zu führen.

Der Grund für die Expansion ist der neue Ledger Vault. Dabei handelt es sich um eine neue Verwaltungsdienstleitung, die auch für Institutionen angeboten werden soll.

Ledgers Geschäftsführer Pascal Gauthier sagte über diesen Schritt:

„New York ist das Zentrum der Finanzwelt, also war es für uns selbstverständlich unser Ledger Vault Angebot in dieser Region anzusiedeln.“