Blockchain und Kryptowährung, die Worte die Investoren 2018 kaum noch aus dem Kopf bekommen, doch nun lässt das Interesse nach, der Bitcoinkurs ist auf Talfahrt. Dennoch, ,Tokenisierung“ dürfte für Einsteiger oder Laien aber ein Begriff sein, der nicht direkt anschlägt. Tokenisierung bedeutet zunächst nicht mehr als etwas in verschiedene Teile aufzuteilen – in diesem Fall geht es um Immobilien. Statt einem Eintrag im Grundbuch erhält der Käufer oder Inhaber von Immobilien einen Token. Die Galaxy Holdings Ltd. investiert nund in die Tokenisierung des Immobilienmarktes.

Die Pläne von Galaxy Holdings für die Immobilienbranche

Micheal Novogratz ist durchaus kein unbekanntes Gesicht in der Krypto-Szene. Er gehört trotz des sinkenden Interesses der Öffentlichkeit und dem starken Abfall des Wertes von Bitcoin, noch immer zu den Großverdienern in der Szene. Er selbst geht 2018 zwar von keiner großen Wertsteigerung aus, ist für 2019 aber dennoch positiv gestimmt.

In einem Interview sagt er so:

“Es fühlt sich an wie ein Bärenmarkt an und das ist er auch im Zusammenhang mit Coins, allerdings gibt es viel Positives. Die Technologie ist in Bewegung, und es werden neue Technologien entwickelt.“

Novogratz möchte weiter in der Tokenisierung voranschreiten, da er folgende Zukunft darin sieht: Viele Unternehmen entscheiden sich für das Vorgehen mit Tokens, um Schulden und Anteile an Gebäuden aufzuteilen. Anleger sollen so am Immobilien- und Börsenkurs dranbleiben und ihre Anteile jederzeit an Dritte verkaufen können.

So werden Immobilien in Tokens aufgeteilt, die dann einen Bruchteil der Schulden an diesem Gebäude darstellen. Auch Immobilienfonds geben immer mehr Tokens statt Aktien aus.