In der Schweiz gibt es aktuell 3 Möglichkeiten, Kundengelder zu verwalten, Geldwechsel oder eben Kryptohandel betreiben zu können. Mit einer Schweizer Banklizenz geht so ziemlich alles. Viele andere Dinge wie beispielsweise der Handel von Kryptowährungen ist auch dann möglich, wenn man eine direkte Bewilligung der Finanzmarktaufsicht FINMA erhält, oder aber in einem der entsprechenden Vereine aufgenommen wird. Dies ist der weltweit bekannten BCB Group nun gelungen: Die BCB Group wird Mitglied im Schweizr Verein VQF und damit regulierter Finanzintermediär. Und die BCB Group ist gross im Handel mit Kryptowährungen engagiert!

Grosse Schweizer Kryptobörse am Start?

Vielleicht plant die BCB Group eine Schweizerische Kryptobörse. Die Lizenz ist dafür geeignet. Es ist dieselbe Art von Zulassung welche auch die Bitocin Suisse AG und Cex.io besitzen. Die BCB Group ist weltweit tätig und auf Investements, Hedgefonds und eben Kryptowährungen spezialisiert. Die BCB Group betreibt bereits eigene Handelsplattformen und bietet ihre Dienstleistungen insbesondere Institutionellen Anlegern an. Kommt damit also das grosse Geld und vielleicht sogar eine Kryptobörse in die Schweiz?

Die Mitgliedschaft im VQF ist aber auch im Ausland für die BCB Group von grossem Nutzen: Diese Bewilligung ermöglicht BCB Group die weltweite Aufnahme und Betreuung von Kunden mit einer regulierten Schweizer Gegenpartei.

Mike Hofer, Partner, Wholesale & Institutional, BCB Group, kommentiert in der Schweizer Finanzzeitung Cash.ch wie folgt:

„Diese regulatorische Bewilligung für unser Kryptowährungs-Geschäft zeugt von unserer Konformität mit einer der strengsten Anti-Geldwäscherei- resp. KYC Normen aller FATF Mitgliedländer. BCB Group ist der einzige Cryptocurrency OTC Broker welcher sowohl in Grossbritannien als auch in der Schweiz reguliert ist.“

Quelle