Blockchain.info war eine der ersten Bitcoin Wallets und ist auch heute noch einer der beliebtesten Wallet Services. Mittlerweile wurde der Service auf die Domain Blockchkain.com verlagert und der Dienst ist längst keine reine Bitcoin Wallet mehr. Und nun setzt dieser bekannte Bitcoin Service auf Airdrop Marketing: Das Verschenken von Token an alle Interessierte. Nur, verschenkt werden weder Bitcoin noch Liltecoins, sondern XLM, sogenannte Stellar Lumen Token.

Angeblich soll der Wert des Airdrops insgesamt mehr als 125 Millionen US Dollar betragen, wie Blockchain.com in einem Blogpost ankündigte. Einen — oder besser zwei — Haken hat diese Sache allerdings. Erstens werden eben nur XLM Token verschenkt. Und zweitens muss man sich vollständig verifizieren um diese Token zu erhalten. Und diese Verifizierung ist eine recht mühsame Sache, da man einerseits seinen Pass oder Fahrausweis abfotografieren muss und andererseits sich selber via Blockchain App filmen muss. Während des Minivideos muss man eine Zahlenfolge ablesen und laut in das Mikrophon sprechen und danach erst noch einige Verenkungen und Beweglichkeitsübungen durchführen. Eine ziemlich fragwürdige Methode. Immerhin, man muss weder eine Blut- oder Urinprobe abgeben und auch keine Fingerabdrücke scannen. Aber bei derartigen Auswüchsen von KYC und AML fragt man sich natürlich schon, wohin führt das? Hat jetzt bald jedes Startup, welches einen Bitcoin Service oder eine ähnliche Dienstleistung anbietet, sämtliche Meta- und Biodaten ihrer Kunden auf einem Server liegen? Und was, wenn auch nur eines dieser Startups oder deren Server gehackt wird? Wo landen dann diese Daten?

Aber eben, wer sich ein paar Stellar ergattern will und sich nicht scheut, seine Datenpreiszugeben, der kann sich dann via blockchain.com/getcrypto für den Airdrop anmelden.