Der Finanzgigant Goldman Sachs hat ein eigenes Finanzprodukt entwickelt, das auf dem Bitcoin basiert. Dieses ist nun erhältlich und es gibt schon erste Kunden, welche auf diese zugreifen. Sie möchten auf diesem Weg an den großen Potenzialen teilhaben, welche Experten diesem Finanzbereich voraussagen. Es handelt sich dabei um ein exklusives Angebot, auf welches nur wenige Interessenten derzeit Zugriff haben.

Goldman Sachs wagt den Schritt und beschäftigt sich mit Krypto-Währungen

Noch ist das Produkt nicht frei auf dem Markt erhältlich. Nur eine geringe Anzahl von Interessierten gehört zum erlauchten Kreis, welcher dieses schon jetzt testen darf. Ein Insider gab diese Informationen an die Presse weiter und bestätigt damit Vermutungen, welche in Fachkreisen kursierten.
Wie die Quelle berichtet, handelt es sich hier um einen nicht lieferbaren Terminvertrag, der in seinen Eigenschaften einem Futures-Vertrag ähnelt. Eingeschlossen in das Angebot ist ein Bargeldausgleich, wobei es jedoch nicht zu einem Handel an der Börse kommt.

Weitere Dienstleistungen sind möglich

So überlegt das Geldhaus, ob das Anbieten von Depots für Coins oder Token ein lohnendes Geschäft ist. Die Nachfrage nach den digitalen Währungen steigt immer mehr, weshalb virtuelle Geldbörsen und Tresore sich großer Beliebtheit erfreuen. Entscheiden sich die Verantwortlichen für diesen Schritt, dann erweitert das Institut sein Angebotsspektrum deutlich und kann auf diese Weise neue Kundenkreise ansprechen. Zusätzlich verändert sich auf diesem Weg die Unternehmenskultur und -philosophie.

Da die Lage an den Kapitalmärkten derzeit schlecht ist und sich nur geringe Renditen erwirtschaften lassen, suchen Broker und Anleger nach neuen Möglichkeiten, wie sie ihr Geld vermehren können.