Kryptowährungen stellen sich immer mehr als interessantes Anlage- und Spekulationsobjekt heraus. Doch nicht nur Privatpersonen oder Geschäftsleute haben diese Option der Geldvermehrung für sich entdeckt. Auch die Landesregierungen scheinen hier Möglichkeiten zu sehen und nutzen diese. So hat das Bundesland Niedersachsen durch den Bitcoin seit 2010 Gewinne von ungefähr 400’000 Euro eingefahren. Für den Kauf kamen jedoch keine Steuergelder zum Einsatz. Es handelte sich bei den veräußerten Coins um Reserven, die bei Beschlagnahmungen sichergestellt wurden und so dem Land zufielen.

Die Behörden ermitteln wegen Cyber-Kriminalität, der Staat bekommt die Erlöse

Verbrechen im Netz sind ein großes Problem. Doch die Länder haben dieses erkannt und haben eigene Spezialisten, die im Web nach den Tätern fahnden. So befassen sich in Niedersachsen gleich drei Staatsanwaltschaften mit illegalen Geschehnissen im Internet. Besonders Betrugsfälle im Bereich der Kryptowährungen sind dabei für sie von Interesse. Auch in solchen Fällen kommt es zur Sicherstellung von Beweismitteln. Die Bitcoins gehen dabei in den Staatsbesitz über, weshalb dieser sie veräußern kann und damit seine finanzielle Lage verbessert. Das bedeutet gleichzeitig, dass keine Steuergelder zum Einsatz kommen und es mit ihnen zu Spekulationen an den digitalen Finanzbörsen kommt.

Es gibt gezielte Ermittlungen

Es hat sich herausgestellt, dass Verbrecher gerne Digitalwährungen nutzen und Erlöse aus kriminellen Machenschaften dort anlegen. Das liegt daran, dass eine Rückverfolgung nun sehr schwierig ist. Doch die Spezialisten der Landeskriminalämter sind ihnen auf der Spur und können durch gezielte Recherchen und eine detaillierte Beweisaufnahme oftmals Straftaten nachweisen. Die Erlöse aus ihren illegalen Aktivitäten, die sie beispielsweise in den Bitcoin investiert haben, beschlagnahmen die Experten. Ist es zu einem rechtskräftigen Urteil gegen die Angeklagten gekommen, gehen die Währungserlöse in das Eigentum des Staates über. Dieser hat die Pflicht, dass er die Coins veräußert und auf diese Weise, die Staatskasse füllt.

Quelle

>> Niedersachsen verdankt Bitcoin-Verkäufen Einnahmen von gut 400.000 Euro