Die Immobilienplattform Propy hat heute die erstmalige Abwicklung eines Immobilienverkaufs mit Blockchain-Technologie in der Europäischen Union bekanntgegeben. Für Propy stellt der Verkauf in der spanischen Stadt Sevilla – einem der begehrtesten Immobilienmärkte Europas – den offiziellen Eintritt in die EU-Region dar. Sowohl der spanische Verkäufer als auch der französische Käufer verwendeten die digitale Währung Ethereum bei der Verkaufsabwicklung über die Plattform.

„Blockchain-Technologie revolutioniert fortlaufend unsere Möglichkeiten, Eigentum über Landesgrenzen hinweg zu kaufen und zu verkaufen“, sagt Propy Geschäftsführerin Natalia Karayaneva. „Der EU-Markt besteht aus einem komplexen Geflecht aus Regierungen, Maklern und Behörden, was den internationalen Immobilienverkehr erschwert. Durch die Verwendung von Blockchain entfernt die Propy Plattform etwas von dieser Komplexität und ermöglicht eine einfache Online-Transaktion, deren Abwicklung unkompliziert und sicher ist.“

Immobilienanlagen waren bisher mit hohem Aufwand verbunden. Bei der Eigentumsübertragung über Landesgrenzen hinweg müssen verschiedene steuerliche und rechtliche Bestimmungen für Käufer und Verkäufer beachtet werden. Der traditionelle Weg ist nicht nur kompliziert und teuer, sondern auch anfällig für Betrugsversuche. Die Propy Plattform vereinfacht diesen beschwerlichen Prozess unter Beachtung der bestehenden rechtlichen Rahmenbedingungen. Alle beteiligten Parteien können einander vertrauen, da ihre Daten unveränderbar und verschlüsselt mittels Blockchain gespeichert werden.

Diese Entwicklung heizt den bereits glühenden Immobilienmarkt in der EU weiter an und weckt verstärkt die Aufmerksamkeit von Investoren aus den USA und China. Diese suchen gemeinhin nach Villen mit Meerblick um die 200.000 USD. Nun können diese Investoren sowohl ihre Suche als auch den Kauf aus der Ferne über das Internet abwickeln. Auf der Plattform wird empfohlen, die Immobilie persönlich zu besichtigen aber den Kauf online abzuwickeln. Die Blockchain-fähige Plattform von Propy reduziert auch die Notwendigkeit für teure Zwischenhändler wie Treuhandservices. Außerdem müssen keine Unterlagen ausgedruckt bzw. eingescannt werden oder Banken, Makler und Rechtsanwälte persönlich besucht werden. Im Rahmen der Kaufabwicklung meldet sich ein Notar bei der Propy Transaktionsplattform an und prüft die Unterschrift des Verkäufers. Zu diesem Zeitpunkt wird die Eigentumsübertragung sowohl im Blockchain-Register als auch beim Staatlichen Liegenschaftsamt eingetragen.

„Ich freue mich über den erfolgreichen Verkaufsabschluss“, sagt der Verkäufer, Miguel Prados Rodriguez. „Propy hat den Prozess im Vergleich zu einem traditionellen Verkauf viel einfacher gemacht. Die Plattform ist benutzerfreundlich und hat mir Gewissheit gegeben, dass die komplette Transaktion sicher abgewickelt wird.“

Das Immobiliengeschäft war ein Erfolg für alle Beteiligten und demonstrierte erneut, was mit Blockchain-Technologie machbar ist. In den nächsten Monaten ist bereits ein weiterer Immobilienverkauf mittels Blockchain in Spanien geplant.

Für Propy stellt dieses Geschäft einen wichtigen Meilenstein dar. Die Firma hat bereits grenzüberschreitende Verkäufe in den USA und Osteuropa unterstützt. Die Ankündigung von heute dient als weiterer Beweis, dass Immobilientransaktionen mittels Blockchain rechtskonform, automatisch, sicher und praktisch sind. So können sowohl Konsumenten als auch Regierungen den komplizierten Immobilienverkehr vereinfachen.

Video: So funktioniert Propy

Quelle

>> Medienmitteilung Propy vom 9.10.2018

Foto CC0 Public Domain via Unsplash